12. Dezember 2020

Wie ist das, wenn man den Mutismus hinter sich lässt? 

Mutismus-Podcast | Folge 016

Du merkst nicht sofort, dass du keine Sprechblockaden mehr hast, weil Kommunikation, die funktioniert, nicht auffällt. Nicht mal dir selbst.

Ich bin 

Christine Winter

...und ich hatte Selektiven Mutismus, bis ich Mitte Dreißig war. 

Heute unterstütze ich Erwachsene, die ihre Sprechblockaden hinter sich lassen wollen, sowie Familienangehörige und professionelle Helfer beim Mutismus verstehen.

Es gibt keinen magischen Knopf, der den Mutismus von heute auf morgen abschaltet.

Erst mal fühlt es sich fremd - und daher "nicht richtig" - an, wenn man normale Kommunikation erlebt. Der Weg dahin ist ein Weg mit vielen Umleitungen, weil da doch noch an vielen Hauptstraßen Blockaden sind.

Man merkt es nicht, wenn man keine Blockaden mehr hat. Weil Kommunikation, die funktioniert, nicht auffällt. - Erst mit Abstand sieht man, dass man lange nicht mehr ohne Worte war.

Die Erfahrung der Blockaden hängt Jugendlichen und Erwachsenen noch Jahre und Jahrzehnten nach der letzten Blockade nach - und oft ist dann gar keine Therapie, sondern nur noch Klarheit über das, was alles geht, nötig (z. B. in einem Coaching-Termin).


Was meinst du dazu?


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Angaben sind mit * markiert.

Alle Kommentare werden von Hand freigeschaltet - ich bitte daher um etwas Geduld, bis dein Beitrag hier für alle sichtbar wird.
 
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben deinem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, deine E-Mail-Adresse und der von dir gewählte Nutzername gespeichert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}